Alte Apfelbäume auf Friedhof gepflanzt

Eine „Arche" für alte Obstsorten entsteht auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg. Als Grundstein dafür wurden Ende letzten Jahres 50 Bäume alter Apfelsorten dort gepflanzt. 

Das Gut Wulfsdorf, ein biodynamischer Betrieb in Ahrensburg, hatte die Bäume gespendet. Der Pomologe Michael Heißenberg (Gut Wulfsdorf) und Yvonne Wichmann (Baumkontrolleurin Hamburger Friedhöfe) wählten die geeigneten Standorte aus. Die Baumpflanzungen erfolgten im Rahmen des Projekts Ohlsdorf 2050. Künftig sollen Führungen, Veredlungskurse und Seminare zum Obstbaumschnitt in Zusammenarbeit mit Michael Heißenberg und der Kulturinitiative KulturKleinBorstel/Kapelle 6 angeboten werden.

Friedhöfe als Überlebensraum

Die Idee hatte Agraringenieur Peter Tillmann: „Mein Traum wäre, dass alle Friedhöfe in Deutschland, die nicht mehr genutzt werden, zum Überlebensraum für vom Aussterben bedrohte (Nutz-)Pflanzen, Insekten und andere (Wild-) Tieren werden können.“ (bmz)

Partner