Webseite für Baumpflege, Baumfreunde und Arboristik
29. 08. 2017

Austausch über Baumpflege in Europa

Der Europäische Stadtbaum-Preis (ECOT Award 2017) wurde an die Stadt Trnava übergeben. (Fotos: BGL)

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des European Arboricultural Council (EAC) stand im Zeichen des Austausches der Baumpflegeexperten zum Baumpflegestandard in Europa. Der Einladung des EAC in die slowakische Hauptstadt Bratislava Mitte Mai folgten über 40 Baumpfleger aus 17 europäischen Mitgliedsverbänden. Ziel war auch, den jungen nationalen Baumpflegeverband zu unterstützen und ihm zur nötigen Anerkennung auf politischer Ebene zu verhelfen.

Sowohl der nationale als auch der europäische Verband setzen sich für eine fachgerechte Baumpflege zum Erhalt vitaler Stadtbäume ein. Aus diesem Grund lag auch ein besonderer Schwerpunkt auf dem fachlichen Austausch mit den slowakischen Baumpflegern und auf deren Fort- und Weiterbildung. Zuzana Hudekova zeigte auf, dass in der Slowakei in Sachen Baumpflegestandard noch Aufholbedarf besteht. Mit Hilfe des EAC und insbesondere des Austausches mit den europäischen Kollegen soll der Baumpflegestandard in der Slowakei mittelfristig dem europäischen Niveau entsprechen.

Baumpflegepraxis in Moskau

Sergey Palchikov aus Moskau informierte über die Baumpflegepraxis in Russland und wies auf die zahlreichen Aktivitäten seines jungen russischen Verbandes zum Wohl des Baumbestandes hin. Nicht nur die Einführung der European-Tree-Worker-Zertifizierung in Russland war ein großer Erfolg, auch das in russischer Übersetzung vorliegende European-Tree-Worker-Handbuch hat sich als Fachliteratur in Russland etabliert. In zwei Jahren können sich die europäischen Baumpfleger selbst ein Bild von der Baumpflege in Russland machen, denn Palchikov lud für 2019 zur Jahreshauptversammlung nach Moskau ein.

 

Baumbestand in London

Ein weiterer Vortrag widmete sich der Situation des Baumbestandes in der englischen Hauptstadt. John Parker, „Head of Arboriculture at Transportation for London“, erläuterte, wie mit modernem Baummanagement und einer kleinen Fachmannschaft den Herausforderungen in der Baumpflege begegnet wird. Gilt es doch, in der englischen Metropole der Verdichtung entgegen zu wirken, die Verkehrssicherheit herzustellen, Baustellen einzurichten und das Baumumfeld dabei zu schützen sowie dem Klimawandel mit neuen Baumsorten zu trotzen. Gleichzeitig ist es notwendig, Baumkrankheiten zu sichten und zu behandeln und für einen sorgfältigen Umgang mit Bäumen zu sorgen. Wichtig für die tägliche Arbeit ist es auch, eine Lobby für Bäume in der britischen Hauptstadt aufzubauen und damit für Akzeptanz und eine ausreichende finanzielle Ausstattung zu sorgen.

Mitarbeit an europäischen Projekten

Josef Grábner gab als EAC-Präsident einen Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr ab. Die verschiedenen Arbeitsgruppen des EAC stellten ihr Wirken vor, die Mitarbeit an verschiedenen europäischen Projekten (europäischer Motorsägenführerschein, Zertifikat zur Pflege und zum Unterhalt von Naturdenkmälern und mehr) wurde vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus bot sich den Ländervertretern die Gelegenheit, nationale Anliegen auszutauschen und ihre Schwerpunkte darzulegen.

 

ECOT-Preis 2017 an die Stadt Trnava

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde auch der jährlich vergebene Europäische Stadtbaum-Preis (ECOT Award) an die Stadt Trnava verliehen. Mit der Auszeichnung würdigte der EAC die Anstrengungen der slowakischen Kleinstadt zum Erhalt des alten Baumbestandes entlang der zu sanierenden Stadtmauer und den Aufbau eines Baumkatasters, das als Vorbild für weitere slowakische Städte dient.

Baumexperten aus ganz Europa zeigten sich beeindruckt ob der zahlreichen Baumpflanzungen insbesondere in den vergangenen beiden Jahren. Allein in 2015 und 2016 wurden in Trnava mehr Bäume gepflanzt als in den zehn Jahren zuvor. Der erste Bürgermeister Peter Bročka zeigt sich besonders stolz: „Die Akzeptanz der Bürger ist uns ein besonderes Anliegen. Wir möchten, dass sich die Bürger mit ihrer Stadt identifizieren. Eine grüne Stadt trägt dazu im besonderen Maße bei. Die Menschen halten sich besonders gerne in unseren Parks und Grünanlagen auf, dieses macht schließlich das Flair einer Stadt aus.“ Der Preis wurde feierlich in der Parkanlage Bernolákov sad überreicht. Hierfür eigens angereist war Beat Kunz, zuständiger Bereichsleiter für Bäume im schweizerischen Winterthur, dem ECOT-Preisträger 2016. „Die Stadt saniert abschnittsweise die Stadtmauer, weshalb auch hin und wieder marode Bäume gefällt werden müssen, deren Wurzeln die Mauerfundamente bereits beschädigt haben. Es ist für uns selbstverständlich, dass ein adäquater Ausgleich geschaffen wird. Die neuen Bäume werden dort gepflanzt, wo der Nutzen für die Bürger am größten ist. Das ist zum Beispiel an den Ringstraßen der Fall, um die Wohnhäuser gegen den Straßenlärm zu schützen“, so Stadtarchitekt Tomáš Guniš bei der Preisübergabe.

Baumkataster im Aufbau
Das Mittelzentrum Trnava liegt im Westen der Slowakei und ist das Zentrum des gleichnamigen Landkreises, der sich von der tschechischen bis zur ungarischen Grenze erstreckt. Die Stadt Trnava hat rund 65.000 Einwohner und besteht aus der Kernstadt, die von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umringt ist, und den äußeren Bezirken jenseits der Ringstraße. Insbesondere die Wohngebiete rund um die Straßen Hlboká und Tehelná sind von großzügigen Grünanlagen umgeben. Hier wurden in mehreren Aktionen gemeinsam mit den Bewohnern Bäume gepflanzt. Davon animiert fühlten sich offenbar zahlreiche Bürger, die ihrerseits junge Bäume in die Anlagen pflanzen und die Baumscheiben liebevoll gestalten und schützen.

In Trnava sind inzwischen die meisten Bäume nummeriert und inventarisiert. Der Aufbau eines Baumkatasters für die zukünftige nachhaltig planbare Baumpflege ist eines der obersten Ziele. Peter Bročka zieht ein Fazit: „Wir fühlen uns nicht nur geehrt durch die Auszeichnung des EAC, sondern verstehen den Preis als Motivation. Die Grünleistungen in einer städtischen Umgebung werden vor dem Hintergrund des Klimawandels von entscheidender Bedeutung für die Wahl von Wirtschafts- und Wohnstandorten.“

 

Nächstes EAC-Treffen in den Niederlanden

2018 wird die EAC-Mitgliederversammlung in den Niederlanden stattfinden. Der niederländische Verband VHG wird als Gastgeber die Jahreshauptversammlung mit organisieren.

 

 

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

Partner:

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -