Webseite für Baumpflege, Baumfreunde und Arboristik
09. 06. 2016

Neuartige Rindenschäden an Hainbuche nun auch in Deutschland

Krebsartige Stammschäden an einer Hainbuche in Karlsruhe. (Foto: R. Kehr)

Bislang war die Hainbuche in Mitteleuropa weitgehend frei von gravierenden Schäden. Aus verschiedenen Regionen Italiens wird jedoch seit 2002 über Rindenschäden und Absterbe-Erscheinungen berichtet, die nun auch in Süddeutschland beobachtet wurden. Die Autoren, Prof. Dr. Rolf Kehr, Mira Hecht und Hans Schönemann, konnten auffällige Bäume in Karlsruhe, Landau/Pfalz sowie Regensburg untersuchen und mit den Literaturberichten aus Italien vergleichen. Ihre Ergebnisse stellen sie in der BaumZeitung 3/2016 vor. Die ergänzende Literaturliste finden Sie hier.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!
Hier Klicken!
 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -