Gefahr von Schneebruch im Wald

In Bayerns Wäldern – vor allem im Süden und Südosten – besteht derzeit hohe Schneebruchgefahr. Darauf weist das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hin.

Aufgrund der heftigen Schneefälle in Süddeutschland besteht dort im Wald sehr hohe Schneebruchgefahr. (Foto: Hans)

Angesichts der heftigen Schneefälle der vergangenen Tage hat Forstministerin Michaela Kaniber dringend davor gewarnt, sich im Wald aufzuhalten und generell unter Bäumen höchste Vorsicht walten zu lassen. „Viele Bäume können im Moment unter der hohen Schneelast jederzeit umkippen oder zusammenbrechen“, so Kaniber.

Auch gesunde Bäume könnten brechen

Für die kommenden Tage erwarten die Meteorologen weitere Schneefälle und Regen, zusätzlich Wind und Sturmböen. Damit steige das Risiko noch einmal gravierend, so dass selbst gesunde Bäume die Last nicht mehr tragen könnten. Besonders gefährlich ist es der Ministerin zufolge in den Alpen, am Alpenrand sowie in den östlichen Mittelgebirgen. Mit einer Entspannung sei erst zu rechnen, wenn der Schnee von den Ästen abgetaut ist. Waldbesitzern empfiehlt Kaniber auch bei der Aufarbeitung der Schäden besonders umsichtig zu sein, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen.

Partner