Konzepte für Alleen

Rund um „Bäume in der Stadt – Erhaltung, Pflege, Förderung“ drehte sich die 7. Fachtagung des BUND Mecklenburg-Vorpommern, die am 9. November in Güstrow stattfand. Der Teilnehmerrekord zeigte, dass nach wie vor ein großes Interesse und ein großer Wissensbedarf bei den Themen Erhalt, Pflege und Neuanpflanzung von Bäumen sowie den gesetzlichen Regelungen bestehen.

Voraussetzung für eine nachhaltige Alleen-Entwicklung ist vorausschauendes Planen und Pflegen. Foto: Brückmann

Nicht nur beim Veranstalter (BUND Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern), auch bei den Gästen war zunächst die Enttäuschung über die Absage des Verkehrsministeriums groß. Von hier sollte es eigentlich Informationen zur Neufassung des Masterplanes „Alleenentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern“, über den überarbeiteten Alleenerlass und die zukünftige Verwendung der Mittel aus dem Alleenfond geben. Seit mehr als zwei Jahren wird im Verkehrsministerium an diesen Regelwerken gearbeitet. Aber man sei noch nicht so weit und befinde sich noch in der interministeriellen Erörterung, so die Erklärung aus dem Ministerium. Nicht nur die Verbände finden diesen Zustand inakzeptabel – auch die Mitarbeiter in den Behörden warten dringend auf Information.


Begrüßt wurde die Erklärung des Ministers für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Till Backhaus, in seinem Grußwort an die Tagung, er stehe uneingeschränkt zu den derzeit gültigen Regelungen des Alleen- und Baumschutzes und zum Alleenfonds.


Zentrales Thema dieser Tagung waren die Bäume in der Stadt. Es wurde über Anwendung, Grenzen und Mängel geltender Gesetze, den Baumschutz betreffend, diskutiert. Dr. Isolde Hagemann zeigte in ihrem praxisnahen Vortrag Möglichkeiten auf, wie sich ökonomisch und mit Weitsicht Bäume in Wohnsiedlungen integrieren, erhalten und pflegen lassen.
Sehr deutlich wurde, dass der Pflege der Neuanpflanzungen viel mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden muss. Dafür sind qualifiziertes Personal und natürlich auch finanzielle Mittel notwendig. Deshalb wurde ein Beitrag von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken über die Organisation und Durchführung der Jungbaumpflege von den Teilnehmern der Tagung sehr hoch bewertet.
Landwirtschaft und Alleenschutz muss kein unlösbarer Konflikt sein. Ein gemeinschaftliches Projekt vom Landwirtschaftsministerium und dem Verein Insula Rugia e.V. zu Neuanpflanzungen von Alleen an untergeordneten Straßen auf Rügen zeigt, dass mit vorausschauender Planung zum Beispiel über Flurneuordnungs- oder Bodenordnungsverfahren, den Ökopool, Gespräche mit den Landeigentümern und Einsicht, Raum für die Pflanzung von Alleen und auch ein nachhaltiger ackerseitiger Schutz möglich ist. Eine etwa ein Kilometer lange Allee im nördlichsten Bereich der Insel, in Putgarten, wurden so bereits gepflanzt – andere sollen folgen. Mehr dazu in der BaumZeitung 6.2011.



TASPO Baumzeitung Abos

Partner

Cookie-Popup anzeigen