Mit einem Baum gegen den Klimawandel

Der Abgeordnete des Deutschen Bundestages Christian Haase (CDU/CSU), Helmut Selders, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen (BdB), Cajus Julius Caesar, Waldbeauftragter des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Vertreter der Verwaltung der Stadt Lügde haben am Mittwoch, 31. Oktober, gemeinsam ein Zeichen gegen den Klimawandel gesetzt und eine Kaiserlinde in Lügde gepflanzt.  

Mit Bäumen dem Klimawandel entgegenwirken: Bundestagsabgeordneter Christian Haase (CDU/CSU) und BdB-Präsident Helmut Selders pflanzen eine Kaiserlinde im nordrhein-westfälischen Lügde. Von links nach rechts: Volker Thiele, Mitarbeiter des Bürgermeisters von Lügde, Heinrich Josef Reker, Bürgermeister Stadt Lügde, Christian Haase, Mitglied des Deutschen Bundestages, Cajus Julius Caesar, Waldbeauftragter des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Helmut Selders, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen, Friedhelm Türich, Pieper Pflanzen. (Foto: BdB)

Die kleine Stadt am Ufer der Emmerliegt im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge undgehört zum Wahlkreis des CDU-Bundestagsabgeordneten. „Ich freue mich besonders, dass es uns gelungen ist, mit Lügde eine passende Stadt für diese Pflanzaktion zu finden. Wir gehen ganzheitlich vor, denn seit Mai 2017 darf Lügde offiziell den Titel Fairtrade-Stadt tragen“, sagt Christian Haase. „Mit jedem gepflanzten Baum leisten wir einen konkreten Beitrag für die Umwelt und das Klima, denn mehr Stadtgrün sorgt für Abkühlung und kann helfen, Wetterextreme zu begrenzen. Gleichzeitig schaffen wir wertvollen Lebensraum für viele Insekten und Tiere“, so BdB-Präsident Helmut Selders anlässlich der Baumpflanzaktion. (BdB)

Partner