Müssen in Berlin Bäume dem Wohnungsbau weichen?

Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) möchte den Wohnungsbau in der Stadt beschleunigen, indem Bäume schneller gefällt werden dürfen, das berichtet der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Es soll künftig möglich sein, in Berlin Bäume noch vor einer Baugenehmigung zu fällen. (Foto: Pixabay)

In einem "Handlungsprogramm zur Beschleunigung des Wohnungsbaus", welches Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher vorgelegt hat, stehen  insgesamt 30 Vorschläge zur Wohnungsbaubeschleunigung.  Lompscher möchte auch Waldflächen leichter in Bauland umwandeln können. Für die dann bebauten Berliner Flächen soll es möglich sein, Ausgleichsflächen in Brandenburg zu benennen. Die SPD unterstützt die Pläne der Senatorin, Protest kommt von den Grünen. Wie der rbb weiter berichtet, möchten die Grünen den Vorschlag Lompscher so nicht  akzeptieren.

Die Koalition droht ihr Ziel zu verfehlen, 30.000 neue städtische Wohnungen bis 2021 zu bauen. Sicher ist momentan lediglich die Fertigstellung von 25.000 Wohnungen - aus diesem Grund sollte Lompscher einen Aktionsplan vorlegen, um kurzfristig mehr Wohnungen schaffen zu können.

Regine Günther, die für die Grünen im Senat sitzt, kündigt eine Online-Beteiligung für den Oktober an. "Am Ende des Dialogs soll eine dauerhafte Selbstverpflichtung des Landes Berlins für den Umgang mit dem Stadtgrün stehen", sagt sie.

Die ganze Meldung vom rbb finden Sie hier.

Partner