Revival der Walnuss

Großes Zukunftspotenzial für die Walnuss sieht Vivian Böllersen, Master of Science Ökoagrarmanagement, sowohl wenn es um gesunde Ernährung, aber auch die direkte Vermarktung geht.

Vivian Böllersen sieht großes Zukunftspotenzial in der Walnuss und hat im Rahmen ihrer Masterarbeit ein Buch zum „Revival der Walnuss" geschrieben. (Foto: Petra Reidel)

Im Rahmen ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich intensiv mit dem Nussanbau und besuchte viele produzierende Betriebe in Deutschland, um das noch vorhandene Wissen zusammenzutragen. Im Rahmen der diesjährigen Baumkulturtage in Badenweiler stellte Böllersen ihr Buch mit dem Titel „Revival der Walnuss“ vor. Dieses enthält einen sehr umfangreichen Sortenkatalog, der sowohl die Spätfrostgefährdung als auch die Winterfrosthärte sowie Erntebeginn, Wuchs und die Nussqualität beschreibt.

Eigene Walnussplantage

Die Walnüsse, die in Deutschland konsumiert werden, stammen zu über 50 Prozent aus Kalifornien, so sie noch in der Schale sind. USA, Chile und Moldawien sind die Hauptherkunftsländer, wenn es um die bereits geknackte Version geht. China hat die größten Anbaugebiete der Welt und eine Nussernte von rund 3,5 Millionen Tonnen pro Jahr, konsumiert aber fast alles im eigenen Land. Mittlerweile ist Böllersen stolze Besitzerin einer eigenen Junganlage auf 4,5 Hektar in der Nähe von Berlin und freut sich bereits über die ersten Früchte in diesem Jahr an den 30 unterschiedlichen Sorten. Gepflanzt wurde auf Grünland. Böllersen düngt mit Hornspänen und astet die Bäume bis zu einer Kronenhöhe von 2,2 bis 2,5 Meter auf.

Baumkulturtage stellten Walnuss in den Mittelpunkt

Ulrich Pfeffer, Ihr Baumexperte aus Müllheim und Alexander Horr, Schirmherr der Veranstaltung und Geschäftsführer der Badenweiler Thermen und Touristik GmbH, waren sehr zufrieden mit dem Verlauf der zweiten Baumkulturtage, die sich vom 31. Mai bis 03. Juni 2018 rund um die Walnuss drehten. Besonders bereichernd war in diesem Jahr die Fachpartnerschaft mit der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA), die den Aspekt des Nutzholzes nicht nur anhand von Vorträgen, sondern auch durch eine spannende Waldexkursion beleuchtete.

Über Anzucht, Nuss-Sorten und Qualitäten berichteten Matthias Schott von der Nussbaumschule und Vivian Böllersen, M.Sc. Ökoagrarmanagent und Vorstandsmitglied der IG Nuss. Insgesamt über 100 Badenweiler Bürger, Kurgäste, interessierte Laien und Experten aus der Baumpflege sowie dem Forst nutzten das äußerst abwechslungsreiche Vortrags- und Exkursionsprogramm. Weitere Highlights waren eine Lesung, die Besichtigung der alten Oberweiler Ölmühle sowie die Möbelschreinerei von Jonny Brändlin in Laufen, die sich unter anderem auf die Verarbeitung von Walnussholz spezialisiert hat. (bmz)

 

Partner