Stadtgrün: Hendricks für ihr Engagement ausgezeichnet

, erstellt von

Die Lenné-Akademie für Gartenbau und Gartenkultur hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks die Peter-Joseph-Lenné-Medaille verliehen. Damit würdigen die Verantwortlichen das Engagement der Politikerin für mehr Grün in Deutschlands Städten und eine bessere grüne Infrastruktur.

Mehr Grün in der Stadt: Dieses Ziel hat sich Bundesumweltministerin Hendricks auf die Fahnen geschrieben. Foto: Pixabay

Hendricks: urbanes Grün für Lebensqualität immer wichtiger

„Vor allem durch den wachsenden Zuzug in die Metropolen wird das urbane Grün für die Lebensqualität immer wichtiger“, ist Hendricks überzeugt. Denn die städtische Natur übernehme vielfältige gesundheitliche, wirtschaftliche, ökologische und klimatische Funktionen. Und, so Hendricks, „Auszeiten in Parks und Kleingärten fördern den sozialen Zusammenhalt.“

Die Förderung städtischer Grünanlagen gehört zu den Schwerpunkten von Hendricks‘ Arbeit. So ist ihr Ministerium Herausgeber des Weißbuchs Stadtgrün, in dem zentrale Handlungsfelder und Maßnahmen zur Sicherung und Qualifizierung von Grün- und Freiflächen in der Stadt formuliert sind, die der Bund in den nächsten Jahren umsetzen soll.

Stadtgrün: Hendricks plant Dialogforum zum Erfahrungsaustausch

Außerdem plant die Bundesumweltministerin, gemeinsam mit ihrem Ministerium jedes Jahr zu einem Dialogforum einzuladen, das dem Erfahrungsaustausch über beispielhafte Stadtgrün-Projekte dienen soll. Auch ein all zwei Jahre stattfindender Bundeswettbewerb „Grün in der Stadtentwicklung“ ist in der Planung.

Bereits bewilligt haben Hendricks und ihr Bundesumweltministerium Fördermittel in Höhe von 50 Millionen Euro für das neue Programm „Zukunft Stadtgrün“, das sich hauptsächlich der städtebaulichen Förderung von urbanem Grün und der grünen Infrastruktur in den Quartieren widmet.

Partner