Waldbaden liegt auf der Grünen Woche im Trend

Noch bis Sonntag, 27. Januar, ist in Berlin auf dem Messegelände in den Hallen 1 bis 26 die Internationale Grüne Woche Berlin. Ein Trend in diesem Jahr: Waldbaden.

Wald kann heilen - in Mecklenburg-Vorpommern gibt es bereits ausgewiesene Heilwälder. (Foto: Pixabay)

Eine kleine Insel der Erholung finden Besucher der Grünen Woche in der Holzhalle 4.2. In einer abgeschirmten Waldkulisse können sie sich niederlassen und einer Waldmeditation lauschen, Wald riechen und Wald hören. „Diese Attraktivität wird sehr gut angenommen und entspricht dem Trend. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es schon ausgewiesene Heilwälder, in denen sich der gestresste Mensch vom Alltag erholen kann“, sagt Ulrich Dohle vom Bund Deutscher Forstleute.

Aktive Messebesucher können an einer Kletterwand klettern

Wer lieber aktiv ist, kann die Kletterwand nutzen oder auch einen Baum für einen neuen Wald in Treuenbrietzen errudern. Jeder erruderte Baum, den eine Forstbaumschule stiftet, wird im Laufe des Jahres gepflanzt. Auf Grundlage der Aktion, die seit 2016 Teil der Grünen Woche ist, wurden in den vergangenen Jahren bereits 12.100 Bäume in Treuenbrietzen gesetzt. (Internationale Grüne Woche Berlin)

Info:
Der Stand ist in Halle 4.2, Stand 505.
Die Messe hat noch bis Sonntag, 27. Januar geöffnet, täglich ab 10 Uhr.
Mehr Informationen auf der Homepage: www.gruenewoche.de

Partner