Wie Bäume kühlen

Bäume kühlen ihre Umgebung – der Grad der Kühlung hängt allerdings stark von der Baumart und den Bedingungen am Standort ab.

Messgeräte an Robinien in der Lehrer-Wirth-Straße in München (Foto: F. Rahman/TUM)

In einer Studie haben Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) die Kühlwirkung von zwei Stadtbaumarten verglichen: Winter-Linde und Robinie. Wesentliches Ergebnis: Unter Robinien ist es vor allem an heißen Sommertagen kühler. Ihre Baumkrone ist zwar weniger dicht, die Blattfläche kleiner und damit die Transpiration geringer. Das macht die Linde an milden Sommertagen effektiver in Sachen Kühlung.

Robinie braucht weniger Wasser

Allerdings braucht die Robinie weniger Wasser als die vor allem bei großer Hitze sehr durstige Linde. Denn diese entzieht dem Boden und damit auch dem Gras rundum mehr Wasser, was wiederum die Transpiration der Grasflächen reduziert und deren zusätzliche Kühlfunktion abnehmen lässt. Auf gepflasterten Flächen kühlen andererseits Baumarten mit dichtem Schatten besser. (bmz)

Partner