Webseite für Baumpflege, Baumfreunde und Arboristik
13. 07. 2017

Xylella fastidiosa auf spanischem Festland

Xylella fastidiosa: Für die Betreiber der Plantage ist der Fund besonders bitter. Die Mandelbäume sind immerhin 30 Jahre alt.
Erstellt von TASPO Online

Das Feuerbakterium Xylella fastidiosa hat Valencia erreicht. Wie das regionale Landwirtschaftsministerium meldet, tauchte die Pflanzenkrankheit in einer Plantage mit Mandelbäumen auf. Es ist der erste Fund in der Region Marina Baixa. Damit hat Xylella fastidiosa den Sprung auf das spanische Festland geschafft.

Gehölze im Umkreis von 100 Meter werden gerodet

Im Oktober 2016 war das Feuerbakterium auf den Balearen entdeckt worden. Für die Betreiber der Plantage ist der Fund besonders bitter. Die Mandelbäume sind immerhin 30 Jahre alt. Die Notfallmaßnahmen der Valencianischen Gemeinschaft sehen vor, dass die vorhandenen Gehölze im Umkreis von 100 Metern um die Fundstelle gerodet werden. Außerdem wollen die Behörden analysieren, ob weitere Pflanzen betroffen sind und wie die Pflanzenkrankheit eingeschleppt wurde. Zudem richten sie eine Quarantänezone im Umkreis von zehn Kilometern rund um die Fundstelle ein.

Xylemsaugende Insekten verbreiten Feuerbakterium

Saugende Insekten verbreiten das Bakterium, das die Leitbahnen, also das Xylem der Pflanzen, besiedelt. Eine Verbreitung läuft durch den oft schwer erkennbaren Befall, der sich durch abgestorbene und vertrocknete Pflanzenteile charakterisiert, unkontrolliert. Für Gartenbaubetriebe stellt die Erkrankungen auch nur einer einzigen Pflanze das Worst-Case-Szenario dar.

Fälle der Krankheit traten seit dem Jahr 2013 besonders in Italien und Frankreich auf. 2016 erreichte Xylella fastidiosa dann Sachsen. „Wenn Sie aus dem Urlaub Pflanzen aus anderen europäischen Ländern mit-bringen wollen, können wir Sie nur sehr bitten, dass Sie diese in zugelassenen Baumschulen kaufen und darauf achten, dass ein Pflanzenpass vorliegt“, mahnt Vietinghoff.

Gegenmaßnahmen: Nur Pflanzen mit Gesundheitszeugnis importieren

Jeder Betrieb, der bekannte Wirtspflanzenarten produziert und/oder mit ihnen handelt, muss sich in einer EU-Datei registrieren lassen. „Bringen Sie aus Drittländern bitte nur Pflanzen mit in die EU, denen ein Pflanzengesundheitszeugnis beigefügt ist“, ergänzt er.

Xylella fastidiosa tauchte 1880 in Kalifornien zum ersten Mal auf. Der Befall wurde an Weinreben festgestellt. Das hauptsächliche Verbreitungsgebiet des Feuerbakteriums liegt in Nord- und Südamerika. Die Europäische Union erließ im Zusammenhang mit dem Befall in Italien und Frankreich den Durchführungsbeschluss 2015/789/EU, in dem zusätzliche Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Verschleppung des Erregers innerhalb der EU und der Einschleppung in die EU festgelegt worden sind.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!
Hier Klicken!

Partner:

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -